Grafik
Grafik

Datenschutz - Nachrichten 12. Kalenderwoche 2018

.

 

Datenschutz gleich Wettbewerbsvorteil
Wie die fast täglichen Schlagzeilen berichten, sind die Zahlen der Datenpannen und – Diebstähle in jüngster Zeit deutlich angestiegen. Um die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz im Unternehmen weiter hochzuschrauben, hat der Gesetzgeber bereits reagiert und durch die Datenschutzgrundverordnung nochmals verschärft. Die Folgen von Datenverlusten - gleich welcher Natur - sind verheerend und das nicht nur für Kunden und Geschäftspartner, sondern auch für die Unternehmen selbst.
Datenschutz kann, wie die aktuelle Medienberichterstattung zeigt, erheblichen Einfluss auf das eigentliche Geschäftsfeld eines Unternehmens haben. In dieser Woche berichteten die Medien über den Datenskandal beim größten sozialen Netzwerk. Unerlaubt wurden von ca. 50 Millionen Nutzern persönliche Informationen abgegriffen um eine Software zur Voraussage und Beeinflussung von Wählerentscheidungen zu entwickeln. Das Online-Netzwerk sieht sich massiver Kritik ausgesetzt und so mancher Nutzer löscht seine Facebook-Seite – scheinbar wendet sich auch ein bekanntes Unternehmen der Plattform ab. Im Wettbewerb um Kunden ist es umso wichtiger, konsequent den Datenschutz einzuhalten und dies auch zu kommunizieren. Für Unternehmen heißt dieses: Die gesetzlichen Vorgaben erfüllen und zusätzlich durch geschickte Vermarktung des gelebten Datenschutzes Imagegewinne und Wettbewerbsvorteile erzielen. Daher lohnt es sich, den Datenschutz nicht als lästige Pflicht zu betrachten. Es empfiehlt sich, statt zu hoffen, dass das eigene Unternehmen vom bekannt werden möglicher Datenschutzpannen verschont bleibt, Datenschutzmaßnahmen zu integrieren. Somit wird gelebter Datenschutz zu einem Wettbewerbsfaktor und die Kommunikation der Datenschutzmaßnahmen zu einem Marketinginstrument.
-ck-

Datenmissbrauch-Skandal birgt empfindliche Strafen
Heise online - "Datenskandal Cambridge Analytica: Bundesjustizministerin Barley verlangt von Facebook umfassende Aufklärung"
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenskandal-Cambridge-Analytica-
Bundesjustizministerin-Barley-verlangt-von-Facebook-umfassende-4001356.html

Unbefugter Datenzugriff im sozialen Netzwerk
NDR online - "Alltag: Dritte kommen an Facebooks Daten"
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Alltag-Dritte-
kommen-an-Facebooks-Daten,facebook2580.html

EU-Staaten fordern vollständigen Datenschutz
Tagesschau online - "Folgen des Facebook-Skandals: EU pocht auf sichere Daten"
http://www.tagesschau.de/ausland/eu-datenschutz-facebook-101.html

 

Datenschutzkonforme IT-Sicherheit
Unternehmen die einen Web Shop ins Netz stellen, sollte sich auch immer Gedanken um die IT-Sicherheit machen. Web Shops müssen gegen eine Vielzahl von Bedrohungen abgesichert sein, doch oft werden selbst grundlegende Sicherungsmaßnahmen nicht umgesetzt. Shop-Betreiber sollten die Fallstricke kennen und mit entsprechenden Maßnahmen vorzeitig handeln um den Datendiebstahl zu vermeiden. Absicherungen der Schwachstellen durch Implementation strikter gesicherter Passwortregeln, Verschlüsselung des Kommunikationskanals per Zertifikate, aktualisierte Basissoftware, sicheres Bezahlverfahren sind einige von vielen Sicherungsmaßnahmen um das Ausspähen von Kundendaten zu erschweren. Zudem ist eine regelmäßige Datensicherung Pflicht, denn ein fehlendes Backup kann die Existenz eines Unternehmens gefährden. Selbst ein kurzer Ausfall der eigenen Plattform kann existenzbedrohend sein, wenn sich die Kundeninformationen und Transaktionen nicht in kürzester Zeit wiederherstellen lassen.
-ck-

Datenschutz nicht nur für große Unternehmen
Security Insider online - "Datenschutz-Grundverordnung im Mittelstand: Was Online-Shops für die DSGVO noch tun müssen"
https://www.security-insider.de/was-online-shops-fuer-die-dsgvo-noch-tun-muessen-a-693489/

Informationen zur Anforderungen der EU-DSGVO
Focus online - "Auf dem Weg zum neuen europäischen Datenschutzrecht: BayLDA nimmt Vereine und kleine Unternehmen an die Hand"
https://www.focus.de/regional/bayern/ansbach-auf-dem-weg-zum-neuen-
europaeischen-datenschutzrecht-baylda-nimmt-vereine-und-kleine-
unternehmen-an-die-hand_id_8655652.html

Umsetzung der EU-DSGVO
nternet World Business online - "Noch 2 Monate bis zur DSGVO: Das ist jetzt zu tun" https://www.internetworld.de/e-commerce/internet-recht/2-
monate-dsgvo-jetzt-zu-tun-1484121.html

 

Fahrlässiger Umgang mit gebrauchten Datenträgern
Immer wieder gelangen hochsensible Daten in falsche Hände, wie wir fast täglich in einschlägigen Nachrichtendiensten lesen können. Als Beispiel: Fehlerquelle Mensch, welcher nicht mehr benötigte Festplatten, Drucker, Kopierer und auch Handys mit hochsensiblen Daten nicht korrekt oder gar nicht löscht. Wird die Hardware für den Eigengebrauch weiterverwendet spricht auch nichts dagegen, doch sobald diese verkauft oder verschenkt werden soll, sieht es anders aus. Denn auch auf bereits formatierten Festplatten können mit spezieller Software erstaunliche Funde ans Tageslicht gebracht werden.
Laut Medienberichten hatte die Firma Attingo Datenrettung vor kurzem auf gebrauchte Festplatten, die über Onlineauktionsplattformen und Kleinanzeigen in Österreich und Deutschland erstanden wurden, hochsensible Daten von Unternehmen bis hin zu Großkonzernen gefunden. Streng vertrauliche Mitarbeiterdaten, Verhandlungsprotokolle, Preislisten, Kundendaten und noch mehr brisante elektronische Aufzeichnungen wurden auf den Datenträgern gefunden. Unternehmen die ihre gebrauchte Hardware entsorgen möchten, können diese nicht einfach wegwerfen oder verschenken. Sie müssen sicherstellen, dass alle technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz der Daten umgesetzt werden. Wenn Datenvernichtung durch Dritte im Auftrag stattfinden, sind auch bei dieser Datenträgervernichtung genaue Vorschriften einzuhalten. Der sorglose Umgang mit personenbezogenen Daten, ob bei der Verarbeitung oder nicht rechtzeitiger Datenlöschung, kann nach der aktuellen EU-Datenschutzverordnung hohe Strafzahlungen nach sich ziehen. Deshalb erfordert Datenschutz im Unternehmen effektive technische und organisatorische Maßnahmen welche die sensiblen Unternehmensdaten schützen und um jegliche Art von Datenschutzvorfällen vorzubeugen.
-ck-

Datenträger vollständig gelöscht?
CRN online - "Fahrlässiges Löschverhalten: Gebrauchte Festplatten als Fundgrube für sensible Daten"
http://www.crn.de/security/artikel-116615.html

Hochsensible Daten auf gebrauchte Datenträger
IT-Daily net - "Gehaltslisten, Kreditkartendaten, Passwörter und Kundendaten -
Erschreckend: Sensible Daten auf gebrauchten Festplatten"
https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/18231-erschreckend-
sensible-daten-auf-gebrauchten-festplatten

 

Nachrichtenticker:
Weitere Nachrichten im Kurzüberblick


1. Carsten Eilers - IT-Sicherheit
Carsten Eilers - "Angriffe auf TCP/IP (9) – DDoS-Angriffe aus dem IoT (1)"
https://www.ceilers-news.de/serendipity/946-Angriffe-
auf-TCPIP-9-DDoS-Angriffe-aus-dem-IoT-1.html

2. Sensible Informationen trotz Speerzustand nicht sicher
Focus online - "Sicherheitslücke auf dem iPhone: Apples Sprachassistent Siri plaudert
private Nachrichten aus – auch an Fremde"
https://www.focus.de/digital/handy/iphone/sicherheitsluecke-auf-dem-
iphone-apples-sprachassistent-siri-plaudert-private-nachrichten-
aus-auch-an-fremde_id_8652581.html

3. Schwachstellen erkennen – Zugriff verhindern
Futurezone online - "So schützt ihr euch, wenn Hacker euer heimisches Netz kapern"
https://www.futurezone.de/digital-life/article213821329/So-schuetzt-ihr-euch-
wenn-Hacker-euer-heimisches-Netz-kapern.html

 


Blossey & Partner

Schloss Dürrwangen
Hauptstraße 3
91602 Dürrwangen

Großraum Berlin
Berliner Straße 9
06886 Wittenberg

Telefon:
+49 98 56 - 92 19 991
Mail | Kontakt | Impressum 

Deutsch English